[ad_1]

Was ist ein Stop-Loss und warum brauchen wir einen?

Stop Loss ist eine automatische Order, die unseren Trade schließt, sobald der Preis ein bestimmtes Niveau erreicht. Normalerweise haben wir bei der Eröffnung einer Order die Möglichkeit, unser Stop-Loss-Level einzugeben.

Es gibt 2 Arten: Wenn wir eine Verkaufsorder platzieren, müssen wir einen Stop-Loss in einer bestimmten Entfernung über unserem Einstiegspreis platzieren. Wenn wir eine Kauforder platzieren, müssen wir einen Stop-Loss in einer bestimmten Entfernung unter unserem Einstiegspreis platzieren. Nehmen wir zum Beispiel an, dass bei EURUSD der Preis bei 1,22432 liegt und wir so verkaufen möchten, wenn wir einen 20-Pip-Stop-Loss wollen. Wir platzieren es bei 1,22632.

Die Verwendung eines Stop-Loss auf diese Weise ist eine Methode, um nur einen kleinen Betrag von typischerweise 1% – 5% unseres gesamten Handelskapitals pro Trade zu riskieren. Und damit auch die Verluste auf unserem Konto zu begrenzen, was uns beim Trading beruhigt. Der wichtigste Teil des Tradings ist die Psychologie oder anders ausgedrückt, wie Sie auf diesen Preis reagieren, wenn er Ihr Signal auslöst. Oder anders ausgedrückt, es beeinflusst Ihre Leistung als Trader.

Wenn ich trade, riskiere ich normalerweise ungefähr 20 Pips pro Trade. Das bedeutet, wenn ich mit 1 £ pro Pip trade, dann beträgt mein Risiko 20 £ und bedeutet, dass ich eine Gesamtbank von 400 £ benötige, wenn ich mich bei diesem Trade wohl fühlen würde. Ich würde mich nicht wohl fühlen, wenn ich noch mehr riskiere, und wenn ich mich nicht wohl fühle, dann beeinflusst dies meine Handelsaktivitäten. Zum Beispiel könnte ich zögern und zu spät einsteigen, oder wenn ich einen Gewinn sehe, aber Angst habe, könnte ich Gewinn mitnehmen, aber dies könnte einen wirklich guten Handel ersticken. Wir wissen also, dass es für Ihre Psychologie sehr wichtig ist, einen Stop-Loss auf einem Niveau zu bekommen, mit dem Sie sich wohl fühlen, was sich insgesamt auf Ihre Handelsentscheidungen auswirkt, die sich auf Ihre Leistung auswirken. Wie bei jeder Sportart auch.

Ich habe oft gehört, dass es einem echten professionellen Trader egal ist, ob er gewinnt oder verliert. Nun, das ist wahr, weil er weiß, dass seine Handelsmethode auf lange Sicht sehr wahrscheinlich Gewinne bringen wird. Wichtig ist, wie viele Trades wir gewinnen im Vergleich zu denen, die wir verlieren und dies erst im Laufe der Zeit erfahren würden. Deshalb spielt es an einem bestimmten Tag einfach keine Rolle, ob Sie gewinnen oder verlieren, wenn Sie ein echter Profi sind. Es ist, als wir über viele Monate verloren haben, was uns sagt, dass es uns nicht gut geht und wir die Dinge neu bewerten müssen.

ABER verlassen Sie sich nicht allein auf Stop-Loss-Techniken, um Ihr System profitabel zu machen!

Es ist ein Thema vieler Debatten. Ich bin mir sicher, wie Sie einen Stop genau verwenden, und ich bin sicher, dass es mehr Bücher und Websites gibt, die viel Spielraum zu diesem Thema bieten, aber soweit ich das sehe, ist ein echtes langfristig profitables Handelssystem jedoch Ich würde sagen, braucht einen Stop-Loss und ist sehr wichtig. Es sollte sich nicht auf eine Stop-Loss-Technik verlassen, um profitabel zu sein, da ich sicher bin, dass dies auf lange Sicht nicht funktioniert, da diese Art von Systemen normalerweise Ihr gesamtes Kapital vernichtet, wenn etwas schief geht.

Ein gutes Handelssystem muss die meiste Zeit die richtige Richtung einschlagen, sonst verlässt es sich auf die Stop-Methode, die meiner Meinung nach nicht der Weg zu einem langfristig profitablen Handel ist. Nehmen wir Roulette als Beispiel. Nun, ich bin ein Fan von Online-Roulette, aber ich kann Ihnen aus Erfahrung sagen, dass es kein System gibt, das Roulette schlagen kann, egal was Sie tun. Ich habe über 7000 Roulette-Systeme gehört. Von ihnen wird es Variationen geben, die auf einer Wettmethode namens Martingale basieren. Lassen Sie mich kurz erklären:

Martingale zielt im Wesentlichen darauf ab, einen Verlust durch die Verdoppelung der nächsten Wette auszugleichen. Die Anziehungskraft ist stark und zu Recht, so scheint es, dass Sie nicht verlieren können, aber oh ja, Sie können. Sie sehen, dass eine lange Pechsträhne irgendwann das Risikokapital des Spielers auslöschen wird. Wenn Sie sich den Roulette-Spieler kurzfristig ansehen, scheint es, dass es ihm gut geht, aber wenn Sie sein Spiel über viele Monate betrachten, ist es sehr wahrscheinlich, dass er irgendwann sein gesamtes Risikokapital verloren hat.

Beispiel:

Guthaben 100 €

Wetten Sie 1€ auf Red it verliert Guthaben = 99€

Wetten Sie 2€ auf das Red it Wins-Guthaben = 101€

Wetten Sie 1€ auf Red it Wins Guthaben = 102€

Wetten Sie 1€ auf Red it verliert Guthaben = 101€

Wetten Sie 2€ auf Red it verliert Guthaben = 99€

Wetten Sie 4€ auf Red it verliert Guthaben = 95€

Setzen Sie 8€ auf Red it verliert Guthaben = 87€

Wetten Sie £16 auf Red it verliert Guthaben = £71

Wetten Sie £32 auf Red it verliert Guthaben = £39

Wetten Sie £64 auf Red it verliert Guthaben = £39

Sie können keine Wetten mehr platzieren und es gibt keine Möglichkeit, bis zu 103 € zurückzubekommen, also haben Sie verloren

Dies ist ein Beispiel dafür, wie man sich auf eine fehlerhafte Money-Management-Strategie verlässt, um zu gewinnen, und sich nicht auf ein solides System zu verlassen. Denn ganz einfach kann man keine Informationen oder so etwas bekommen, das einem einen Vorteil gegenüber einer Zahl verschafft. Wenn wir beim Roulette flache Wetten machen, wird der Casinovorteil auch unser Guthaben langsam verringern. Ganz einfach kann man sich hier nur auf das Glück verlassen, um Gewinn zu machen.

Wenn wir den Aktienmarkt nehmen, obwohl er Elemente der Vorhersehbarkeit hat, es sich nicht um Wetten mit festen Quoten handelt, ändern sich die Chancen, dass sich der Preis zu Ihren Gunsten oder zu Ihren Gunsten bewegt, ständig. Ja, es kann schwierig sein, aber ein gutes System kann es richtig machen, sonst gäbe es keine langfristig profitablen Trader, die ich Ihnen versichern kann.

Einige der bekanntesten Stop-Loss-Methoden, die ich kenne:

Nachlaufender Stopp

Hier bewegt sich das Stop-Level zusammen mit dem Preis auf einem vordefinierten Niveau, das vom Händler festgelegt wird. Nehmen wir zum Beispiel an, der Preis beträgt 1,22432 und wir möchten verkaufen, also setzen wir unseren Stop bei 1,22632. Wenn der Preis nun auf 1,22332 sinkt, wird unser Stop ebenfalls nachlaufen und sich ohne Eingabe des Händlers auf 1,22532 bewegen. Wenn sich der Preis nun gegen uns bewegt, bleibt der Stop bei 1,22532, was uns effektiv vor einem größeren Verlust schützt, wenn wir ihn bei 1,22632 belassen.

Obwohl diese Methode ihre Vor- und Nachteile hat.

Vorteile = Es minimiert Verluste

Nachteile = Es lässt Ihrem Trade keine Luft und verringert daher einige mögliche gute Bewegungen.

Aber es hängt alles von der Art des verwendeten Systems ab. Ich denke, es ist nicht schlecht, wenn Ihr System Ausbrüche vorhersagt.

Die Gewinnzone erreichen

Wenn sich der Preis um einen vom Händler festgelegten Gewinnbetrag bewegt, wird der Stop-Loss vom Stop-Loss-Level auf den Einstiegspreis verschoben, wodurch der Händler vor Verlusten geschützt wird.

Nehmen wir zum Beispiel an, der Preis beträgt 1,22432 und wir möchten verkaufen, also setzen wir unseren Stop bei 1,22632. Wenn wir der Meinung sind, dass wir den Stop zum Break-Even bewegen sollten, wenn wir 20 Pips Gewinn machen. Wenn der Preis 1,22232 erreicht, wird der Stop von 1,22632 auf 1,22432, unserem Einstiegsniveau, verschoben.

Ich finde diese Art von Stop-Loss-Methode gut für Swing-Trading oder wenn Ihr System plant, den Trade für einen guten Trend über einen Tag zu halten.

Obwohl diese Methode ihre Vor- und Nachteile hat.

Vorteile = Sie können Ihren Trade so lange halten, wie Sie glauben, dass sich der Preis zu Ihren Gunsten bewegt.

Nachteile = Da die Märkte schwanken, können Sie manchmal davon abgehalten werden, Gewinne zu verpassen.

Es hängt alles davon ab, wie sich der Markt verhält und diese Methode basiert auf einer weiteren Beurteilung des Marktverhaltens.

50% Lock-In

Diese Methode beinhaltet zunächst, dass man den Trade atmen lässt und ist daher geeignet, den Trade über ein oder zwei Tage zu halten und die Hälfte dessen, was vorhanden ist, einzuschließen. Das ist gut, weil es unseren Handel atmen lässt und im Einklang mit der goldenen Regel steht, an Gewinnern festzuhalten.

Normalerweise würde ich das so handeln:

Ich würde um 8 Uhr morgens eine Kauforder eingeben, sagen wir der EURUSD bei 1,22432 mit einem 20-Pip-Stop-Loss bei 1,22232. Ich komme um 12 Uhr zurück, um zu sehen, dass der Preis jetzt bei 1,23032 liegt, was bedeutet, dass ich einen Gewinn von 60 Pips habe. Also würde ich meinen Stop auf ein 50%-Niveau bei 1,22732 verschieben, also weiß ich jetzt, dass ich auf jeden Fall profitiert habe, aber immer noch die Möglichkeit habe, mehr Gewinn zu machen, wenn der Preis höher steigen würde.

Umkehrung stoppen

Dies ist der Fall, wenn wir eine entgegengesetzte Order auf einem Stop-Loss-Niveau platzieren. Dies ist eine effektive Methode, um entgegenzuwirken, wenn Sie den Handel falsch machen. Es funktioniert also, Sie würden eine Kauforder auf EURUSD bei 1,22432 mit einem 20-Pip-Stop-Loss bei 1,22232 eingeben, aber Sie würden auch eine entgegengesetzte Version dieser Verkaufsorder bei diesem Stop-Loss-Level von 1,22232 platzieren.

Mein persönlicher Favorit ist es, über Tage zu halten und gleichzeitig die großen Spitzen zu stoppen

Mit meinem System riskieren Sie vielleicht nur 20 Pips, aber alle 3-4 Trades werden Gewinne von über 100 Pips erzielen, da die Verwendung meines Favoriten das 50% Lock-In mit einem kleinen Unterschied ist. Anstatt das 50%-Niveau zu fixieren, schaue ich mir stattdessen die vorherigen großen Preisspitzen an und setze meinen Stop auf diesen Niveaus. Preisspitzen geben eine bessere Vorstellung von der wahren Marktrichtung, also gibt es einen besseren Weg, um diese Richtung beizubehalten, als Preisspitzen zu verwenden, denn obwohl der Preis schwankt, sollte der Preis, wenn er beispielsweise leer ist, nicht über die vorherigen Spitzen steigen, bis es eine Hauptrichtung gibt Veränderung.

Was ist das Profit-Faktor-Verhältnis und Ihr ideales Risiko-Ertrags-Verhältnis?

Ich habe viele Handelssysteme gesehen und sie sehen auf dem Papier alle großartig aus, aber es gibt eine Sache, die sie nie zeigen und es an Ihnen liegt, sich selbst zu finden. Es ist das Profit Factor Ratio oder PFR. Hier finden Sie das Verhältnis Ihrer Gewinne zu Ihren Verlusten. Wenn über viele viele Trades immer noch über 1 liegt, dann ist Ihr System profitabel. Dieser eine wichtige Punkt ist, was Ihnen nicht alle Handelssysteme zeigen, aber was Sie brauchen, um wahr zu sein

gewinnbringender Händler.

Es gab 1 System, an das ich mich besonders erinnere, das mir wohl im Gedächtnis geblieben ist und das mich zu dem Ziel führte, einen Trade über einige Tage zu halten, um maximale Gewinne zu erzielen und dabei nur einen kleinen Betrag zu riskieren. Natürlich kann ich hier keine Namen nennen, aber das Hauptversprechen war, dass die meisten Trades bis zur Mittagszeit einen Gewinn von mehr als 100 Pips erzielen. Nun, wie alle Systeme, über die Sie lesen, zeigen sie Ihnen immer das Gute und beschönigen das Schlechte. Was sie Ihnen nicht zeigen, ist die Realität, wie dieses System funktioniert. Sie können die Realität erst sehen, nachdem Sie das System gekauft und selbst erlebt haben, wie es gehandelt wird.

Wir müssen also einen Backtest durchführen und den wahren PFR des Systems finden.

Aus Erfahrung enden meine Trades normalerweise mit einer Risikoprämie von 1 bis 4, was bedeutet, dass ich für jeden investierten £ 1 eine Rendite von £ 4 erwarte, wenn dieser Trade gewinnt. Diese Aussage ist irrelevant, was wirklich zählt, ist die Profit-Faktor-Ratio. Oder einfach Ihre Gewinne/Verluste. Wenn es über 1 ist, haben Sie Gewinn. Es hängt davon ab, wie hoch über 1 ist, wie schnell wir profitieren können und wie viel wir daraus machen können. Beim Handel überprüfe ich also immer, dass mein System funktioniert und stelle sicher, dass der PFR > 1 ist.

Nehmen wir zum Beispiel an, ich habe 1000 Trades mit einer Ausübungsrate von 1 zu 4 platziert, und jeder gewinnende Trade bringt £20, während ein verlierender Trade £5 einbringt. Wir können mit 250 Gewinnern und 750 Verlierern rechnen. Klingt erstmal schlecht, 750 Verlierer Oh nein! aber pass auf:

250 Gewinner à 20€ pro Gewinn = 5000€

750 Verlierer bei £5 pro Verlust = £3750

So,

Gewinn / Verlust = PFR

5000 / 3750 = 1,33

Unser PFR ist 1,33, das ist ein realistischer PFR. Der Handel mit 1 £ pro Pip bedeutet, dass wir 1250 £ über 1000 platzierte Trades gewinnen werden. Ein Gewinn von 1250 £ aus einer Investition von 100 £ ist ein ernsthaftes Geldverdienstpotenzial. Natürlich ist dies ein konservativer PFR, da es viele Systeme mit einem höheren PFR gibt. Ich habe gelesen, dass die meisten Systeme realistischerweise knapp unter 2,0 erreichen. Meins ist 1,33, damit kann ich leben.

[ad_2]

Source by Stephen J Reynolds

CEVAP VER

Please enter your comment!
Please enter your name here